10 September 2015

Rolling Oldies & friends im Gotthard-Massiv

Vom 2. bis 8. September unterwegs auf nicht skatebaren Pisten auf dem leicht abgewandelten 4-Quellen-Weg in der Schweiz

4-Quellen-Weg

Weil uns die vom 4-Quellen-Weg-Führer vorgeschlagene Route ziemlich heftig erscheint, splitten wir die letzten beiden Etappen auf jeweils zwei Tage auf. Evy, Thom, die Büttis und Klees akklimatisieren sich schon zwei Tage vor dem Start im Gasthof Piz Calmot in Oberalppass.



1. Etappe:

Vom Oberalppass (2044 m) über die Rheinquelle zur Vermigel-Hütte (2042 m)



2. Etappe:

Von der Vermigel-Hütte über den Giübin zum Gotthardpass
An diesem Tag spielt uns das Wetter übel mit: Nebel und Hagel machen uns wirklich zu schaffen, und von dem umgebenden Bergpanorama ist buchstäblich nichts zu sehen. Völlig durchnässt erreichen wir das Albergo San Gottardo.



3. Etappe:

Vom San Gottardo zur Piansecco-Hütte (1988 m)
An diesem Morgen sind wir schon drauf und dran, einen tiefergelegenen Fahrweg zu wählen, aber der unverwüstliche Optimist Thom überzeugt uns, doch über den Pass zu gehen. Und das Wetter klart auf!

4. Etappe:

Von der Piansecco-Hütte nach Ladstaffel, dann mit dem Bus nach Ulrichen

5. Etappe:

Von Ulrichen mit dem Zug nach Oberwald, dann zu Fuß hoch nach Gletsch, mit dem Postbus zum Furkapass und weiter zu Fuß zur Sidelenhütte (2708)

Man könnte mit der historischen Dampf-Zahnradbahn fahren, mit 29 Franken Zuschlag auf den regulären Fahrpreis. Der Bus, den wir stattdessen nehmen wollen, ist leider ein Bedarfsbus. Wenn ihn am Vortag niemand anfordert, fährt er schlicht nicht! Der nächste, reguläre, kommt erst ein zwei Stunden. Machen wir uns halt zu Fuß auf zum 1. Teil der Wanderung nach Gletsch.

Wie der Name des Hotels besagt, gilt der kleine See mit der Fontäne als Rhonequelle - auch wenn die vom Gletscher kommt. Mit dem Postbus fahren wir dann beeindruckende Serpentinen und über den Furkapass zum Furka-Belvedere.

Start zum 2. Teil der Wanderung zur Sidelenhütte

Die Hütte ist erreicht - und es klart auf!

Und was ist das denn: Marion und Klaus auf dem Rückweg vom Klo ... man wird fotografiert!

Bergpanorama bei der Sidelenhütte
Und so sieht es rings um die Hütte aus

6. Etappe:

Von der Sidelenhütte (2708 m) auf dem Nepali-Highway über die Albert-Heim-Hütte (2543m) nach Tiefenbach

Rolling Oldies vor der Sidelenhütte
Vor dem Start: Getrud und Walter bewirtschaften die Hütte schon in der dritten Saison und haben sich an das abgelegene Herzhäuschen gewöhnt. Die zwei Zürcherinnen, Dani und Esther, haben wir unterwegs adoptiert - Rolling Oldies internationalisieren sich weiter... :-)

Kurz vor sechs Uhr morgens dieses unglaubliche Orange !!! Und bald gibts Frühstück...

In der Hütte hängt ein Werbeplakat für Bergstiefel mit einer Massenansammlung von Bergsteigern auf dem Kleinen Kamel. Selbiges entdecken wir am nächsten Morgen, auf dem Weg zum Klo, direkt gegenüber!


7. Etappe:

Von Tiefenbach nach Andermatt
In Andermatt feiern wir den erfolgreichen Abschluss bei einer leckeren Schweizer Käsefondue. Evy und Thom fahren mit den Büttis am nächsten Morgen nach Berlin zurück, während die Klees, Bettina und Siggi noch einen Tag in der Therme Vals relaxen.

Es kommen noch mehr Details und Fotos...

1 Kommentar:

Oldie Skater hat gesagt…

Na wenn das mal kein tolles Panorama mit lustigen Wanderern ist....

Da hoffe ich mal auf MEHR Bilder und einen schönen Bericht.
Grüße an die Gruppe
Detlef